1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Souveräner Gewinn der Mannschaftswertung

14.06.2014, Internationaler Hessenpokal, Nieder Roden

Am Samstag gingen 30 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer vom 1. Gelnhäuser Taekwondo Club bei der internationalen Hessenmeisterschaft, dem internationalen Hessenpokal, an den Start. Rund 270 Sportler/innen aus 35 Vereinen, den angrenzenden Bundesländern und aus der Schweiz reisten nach Nieder Roden um die internationalen Hessenmeister zu ermitteln. Mit dem Gewinn von 13 Goldmedaillen, 4 Silbermedaillen, 10 Bronzemedaillen und einem Teamscore von 101 Punkten setzten sich die Schützlinge von Hermann Kildau, Francisco Martin Villa, Daniel Schultheis, Sebastian Lehmann und Christoph Lehmann gewohnt an die Spitze der Mannschaftswertung. Der ausrichtende Verein, J.C. Niederroden (83 Punkte) und Schlüchtern (53 Punkte) wurden auf die Plätze 2 und 3 verwiesen.

In der Jugendklasse C bis 32kg zog der talentierte Noah Chan über German Heinrich aus Korbach ins Halbfinale ein, dort musste er sich knapp im Sudden Death geschlagen geben und mit Bronze begnügen. Luisa Aileen Pauli ging zum ersten Mal auf die Wettkampffläche und musste sich in ihrem Auftaktkampf Jennifer Schütze nach guter Leistung geschlagen geben. In der selben Jugendklasse C bis 35kg überzeugten die Zwillingsmädchen Sarah und Lena Spillmann. Sarah gewann gegen Karolin Föller aus Schlüchtern und gegen Jennifer Schütze von Cheong Do. Lena besiegte Emily Desch aus Salmünster und zog mit ihrer Schwester ins Finale ein, diesmal ging Gold an Sarah und Silber an Lena. Ein Gewichtsklasse darüber, Jugend C bis 39kg, deklassierte Chiara Schwekendiek ihre Konkurrenz aus Niederroden mit 17 zu 8 und war auch im Finale gegen Merit Schoon aus Schlüchtern mit 7 zu 6 siegreich. Phillip Heuschkel war im Halbfinale, in der Jugendklasse B bis 37kg, dem Schweizer Edison Berisha unterlegen. Jona Ben Reitzenstein besiegte zunächst, in der Jugendklasse B bis 41kg, den Frankfurter Nassin Ouattaleb und unterlag im Halbfinale dem Wiesbadener Christian Steller. Tim Oefner sicherte sich ungefährdet mit einem 16 zu 0 Sieg über Niklas Zahradnik den Titel in der Jugendklasse B bis 49kg. Janina Adam besiegte die Hünfelderin Tabea Hohmann im Halbfinale der Jugendklasse B bis 41kg mit 8 zu 3 und verlor das Finale gegen Vivian Valentino aus Mainz. Stefanie Leicht war im Halbfinale der Jugendklasse B bis 44kg der Schweizerin Jenny Rutsche knapp unterlegen. Emilia Bothe ging eine Gewichtsklasse höher, bis 51kg, an den Start, da sie in ihrer Gewichtsklasse kampflos gewesen wäre. Sie deklassierte die Wiesbadenerin Vanessa Reintgen mit 16 zu 9 und sicherte sich den Titel. Tobias Kolland ließ seiner Konkurrenz in der Jugendklasse B bis 45kg nicht den Hauch einer Chance. Er besiegte zunächst Felix Schreyer aus Schlüchtern mit 9 zu 0 und anschließend Julian Schulz aus Niederroden mit 5 zu 1. Im gleich tat es Miguel Günther in der Jugendklasse bis 49kg, er bezwang Agkaya Batuhan aus Schlüchtern und fegte den Diedenbergener Leon Müller mit 14 zu 1 vorzeitig von der Fläche. Sina Dorow war im Halbfinale der Jugendklasse B bis 37kg der Schlüchternerin Jana Krempin unterlegen. Ihre Schwester, Ann-Christin Dorow, war dagegen in der Jugendklasse B bis 44kg über Affy Gueye mit 22 zu 0 siegreich und sicherte sich den Titel. Ebenso erfolgreich war Julia Erhorn in der Jugendklasse B bis 55kg, sie besiegte die Schweizerin Lisa Schmitz. Kevin Antonowicz sicherte sich den Titel in der Jugendklasse A bis 45kg. Luke Reitzenstein und Christian Kolland mussten sich jeweils in ihren Halbfinalkämpfen in der Jugendklasse A bis 59kg ihren Kontrahenten aus Korbach und Niederroden geschlagen geben. Luke verlor gegen Moatez Abdullah und Christian musste sich im Sudden Death Mohamed Talbi geschlagen geben. Edgar Leicht besiegte zunächst den Heusenstammer Mohamed-Amin Abbou mit 14 zu 2 und unterlag im Finale der Jugendklasse A bis 63 dem Korbacher Jochan Mayer. Mehdi Zrelli musste sich nach einer unglücklichen Aktion im Halbfinale der Jugendklasse A bis 73kg dem Steinberger Hamza Mufti geschlagen geben. Sophie Heuschkel war in der Jugendklasse A bis 42kg erfolgreich und sicherte sich ungefährdet den Titel. Jan-Niklas Kayser musste sich Hauch dünn in der Jugendklasse A bis 63kg dem Arnumer Jo Pinna im Sudden Death geschlagen geben. Alexander Müller war bei den Herren bis 58kg erneut eine Klasse für sich, er bezwang den Rüsselsheimer Sang Can Guclu mühelos und zeigte erneut welches Potential in ihm steckt. Keinen guten Start erwischte Daniel Schultheis bei den Herren bis 68kg und schied im Halbfinale gegen seinen Kontrahenten aus Diedenbergen aus. Alicia Schott war bei den Damen bis 53kg über Sarah Lawall aus Wiesbaden mit 4 zu 3 siegreich und konnte sich über den Titel freuen. Die talentierte Julia Lelito musste sich im Finale der weitaus erfahreneren Fatma Gürbüz, in der Damenklasse bis 57kg, geschlagen geben. Linda Zschoch ließ der Irlicherin Laura Nikolay keine Chance und sicherte sich problemlos mit 16 zu 4 den Titel bei den Damen bis 73kg. Ginger Ackermann ging das erste Mal bei den Damen bis 62kg auf die Wettkampffläche und musste sich nach einem beherzten Kampf im Halbfinale der Hamburgerin Mi-Yeon Moon geschlagen geben.
Die Trainer waren mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge nicht ganz zufrieden, einige der Gelnhäuser Sportler/innen blieben hinter ihren Möglichkeiten. Nun gilt es in den nächsten Wochen und Monaten an den Grundlagen zu arbeiten, damit man noch erfolgreicher in die zweite Saisonhälfte starten kann, denn da stehen wieder einige Weltranglistenturniere an und eventuell noch die U21-Europameisterschaft, falls unsere Hoffnungsträgerin Linda Zschoch, derzeit Ranglistenführende in Deutschland bei den Damen bis 73kg und amtierende Deutsche Vizemeisterin und unser Hoffnungsträger Alexander Müller, amtierender Deutscher Meister und 2-facher Weltranglistenturniergewinner, von den Bundetrainern berücksichtigt werden.