1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Einen tollen Erfolg kann Lena Spillmann vorweisen.
Sie erkämpfte sich bei den Kadetten -51 kg den Vizemeistertitel.2017 dem lena1

Büsra Karadag wird 3. bei den Junioren -49 kg

Leon Gradwohl meistert Einsatz als Bundeskampfrichter

Am Wochenende des 13. und 14. Mai trafen sich die besten Kadetten und Junioren der Bundesrepublik um ihre Meister im olympischen Taekwondo zu ermitteln.
Für den heimischen Spitzenverein gingen Sarah Spillmann, Lena Spillmann. Büsra Karadag, Noah Chan und Daniel Heller an den Start.
Daniel Heller und Noah Chan gingen in der Kadettenklasse bis 41kg auf die Wettkampffläche. Beide hatten in ihrer Erstrundenbegegnung sehr starke Kontrahenten zugelost bekommen. Noah Chan, der das erste Mal bei einer Deutschen Meisterschaft an den Start ging musste sich dem EM-Bronzemedaillengewinner, Natadanai Kisskalt, aus Nürnberg klar geschlagen geben. Daniel unterlag dem Ingelheimer, Yagiz Dersim Ulusoy, ebenso.
Büsra Karadag verpasste in der Damenklasse bis 49kg gegen die Düsseldorferin, Atena Afsharin, mit 9 zu 13 das Finale und musste sich mit Bronze begnügen.
Die Zwillinge Sarah und Lena Spillmann gingen in der Kadettenklasse bis 51kg auf die Wettkampffläche. Sarah musste sich im ersten Kampf der späteren Deutschen Meisterin, Paula Wolf, aus Nürnberg nach einem couragierten Kampf geschlagen geben. Lena, die auf der anderen Poolseite gesetzt war, dominierte ihre Erstrundengegnerin, Anjeta Limani aus Berlin, mit 28 zu 8. Im darauffolgenden Kampf deklassierte sie die Velberterin, Aylin Sahin, mit 14 zu 7. Im Halbfinale konnte auch Jule Irländerin aus Belecke der jungen Barbarossastädterin nicht Paroli bieten und so zog Lena mit einem ungefährdeten 14 zu 6 Sieg ins Finale, bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft, ein. Dort angelangt musste sie sich der erfahrenen Nürnbergerin, Paula Wolf, nach einem guten Kampf geschlagen geben. Nichts desto trotz ist der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft ein toller Erfolg für die junge Barbarossastädterin.
Der mitgereiste Trainer, Hermann Kildau, war mit den gezeigten Leistungen seiner noch jungen Sportler zufrieden.