1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Belgien Open 2016Belgien

Vom 19.03. bis 20.03. fanden in Lommel die Belgian Open, ein G1 Weltranglistenturnier, statt. Ein achtköpfiges Wettkampfteam um Trainer Christoph Lehmann reiste zu dem hochkarätigen Wettkampf.

Am Samstag gingen die Senioren des heimischen Spitzenvereins, dem 1. GelnhäuserTKD Club, und am Sonntag die Kadetten und Jugendlichen an den Start. Linda Zschoch präsentierte sich in der Damenklasse bis 67kg, im Vergleich zur Vorwoche, stark verbessert und lieferte der erfahrenen griechischen Nationalkämpferin einen engen Kampf. Trotz der knappen Niederlage konnte Linda mit ihrer Leistung zufrieden sein, so der Trainer. Julia Lelito musste sich in der Damenklasse bis 57kg einer starken russischen Nationalkämpferin geschlagen geben. Ebenso unterlegen war Alicia Schott der israelischen Nationalkämpferin in der Damenklasse bis 53kg. Alexander Müller ging in der Herrenklasse bis 54kg an den Start. In seinem Auftaktkampf musste Alexander sich einem spanischen Nationalkämpfer beugen und schied vorzeitig aus dem Turnier aus.
Am zweiten Tag startete Lara Elaine Pauli in der Jugendklasse A bis 55kg gegen eine starke Niederländerin. Nach anfänglichem Rückstand konnte Lara zum Schluss der zweiten Runde in Führung gehen und musste sich dann am Ende der dritten Runde doch hauch dünn geschlagen geben. Auch Lara hat sich im Vergleich zur Vorwoche viel gefestigter präsentiert und einen weiteren Schritt nach vorne gesetzt, so der Trainer. Sophie Heuschkel überstand die erste Runde in der Jugendklasse A bis 49kg per Freilos und zog über eine bulgarische Nationalkämpferin ins Viertelfinale ein. In diesem traf sie auf ihre Dauerrivalin aus Frankreich und auch diesmal gestaltete sich der Kampf zu einer „engen Kiste“ mit dem glücklicheren Ausgang für die Französin. Mit etwas mehr Courage hätte Sophie die ein oder andere Chance nutzen und wahrscheinlich ins Halbfinale einziehen können, so die Worte des Trainers. Ebenso mit einem Freilos startete Phillip Heuschkel in der Kadettenklasse bis 41kg und zog ins Viertelfinale ein. Im Kampf um die Medaille hatte es Phillip mit einem starken Niederländer zu tun. Nach einer kämpferischen starken Meisterleistung überwand er seinen Kontrahenten vorzeitig und sicherte sich seine erste Medaille bei einem Weltranglistenturnier. Im darauffolgenden Halbfinale war der belgische Nationalkämpfer einfach zu stark und Phillip konnte sich mit seinem Trainer über den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Diese Medaille hat sich der ehrgeizige Barbarossastädter hart erarbeitet, so der mitgereiste Trainer. Den Höhepunkt eines durchaus starken Auftritts der jungen Barbarossastädter setzte der zweifache und amtierende Deutsche Meister, Mehdi Zrelli, in der Jugendklasse A bis 78kg. Mehdi konnte bis ins Finale vordringen, in dem er auf den französischen Vertreter stieß. In einem taktisch gut und überlegen geführten Kampf ließ Mehdi seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance und sicherte sich somit den Weltranglistenturniersieg. Mit diesem Sieg und dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft vor ein paar Wochen hat Mehdi nun die Kriterien für die WM-Teilnahme in diesem Jahr erreicht. Jetzt hat Mehdi seine „Hausaufgaben“ erledigt und nun liegt es nur noch am Bundestrainer den talentierten Barbarossastädter zur WM zu nominieren, so die Aussage des mitgereisten Trainers.
Generell haben die Athletinnen und Athleten sich im Vergleich zur Vorwoche gesteigert und bewiesen, dass sie international auf dem richtigen Weg sind und bei weiterem fleißigen Trainingseinsatz auch hier für Furore sorgen werden.