1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Taekwondosportler treffen LebMal-Club

Bereits die vierte Auflage erfuhr die Kooperation zwischen dem LebMal-Club und dem 1. Gelnhäuser Taekwondo Club. Bedingt durch den Trainingsstättenwechsel in die Philipp-Reis-Halle waren die Initiatoren zunächst unsicher, ob denn diesmal die Resonanz der Menschen mit Behinderung genauso groß sei wie in den vergangenen Jahren. Immerhin musste zunächst eine Treppe überwunden werden, um in die Trainingshalle zu gelangen. Doch die Bedenken waren unbegründet und innerhalb kürzester Zeit hatten rund 30 hochmotivierte Menschen des LebMal-Clubs die Halle eingenommen. Zu Beginn des Treffens waren auch die Kinder des Vereines mit eingebunden, die so teilweise erstmals eine Begegnung mit behinderten Menschen hatten. Mit enorm viel Spaß und Bewegungsfreude beteiligten sich die Gäste am angebotenen Programm, das alle mit Unterstützung der Gelnhäuser Taekwondosportler meisterten. Die Leitung des Trainings hatten Roland Schmidt, Christoph Lehmann und Sebastian Lehmann. Nach zwei Stunden sportlicher Betätigung ging man mit dem beiderseitigen Versprechen einer Neuauflage auseinander.

Taekwondosportler treffen LebMal-Club

FOTO (Stefan Wüsten)