1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Zu Besuch im Erlebnispark Steinau

Zu Besuch im Erlebnispark Steinau

Am vergangenen Sonntag besuchte der 1. Gelnhäuser TKD Club, unter Leitung der Vereinsvorsitzenden Angelika Kildau und dem Jugendwart Joachim Kolland, den Erlebnispark Steinau. Etwa 40 Vereinsmitglieder und Freunde verbrachten gemeinsam einen schönen Tag beim Sommerrodelbahn fahren, Trampolin springen und Grillen. Abseits des Trainings bietet der 1. Gelnhäuser TKD Club nicht nur Wettkämpfe und Trainingslager, sondern auch gemütliches Beisammensein und gemeinsame Aktivitäten, so nutzten alle Beteiligten die Möglichkeit, sich zu unterhalten und auszutauschen. In den nächsten Wochen und Monaten stehen wieder zahlreiche Turniere an, bei denen sich unsere Nachwuchssportler präsentieren werden und versuchen, sich für die nächst höheren Herausforderungen zu bewähren.

Kanutour 2012

Kanutour 2012

Auf ganz anderem Terrain bewegten sich am Samstag, dem 8. September die Sportler des 1. Gelnhäuser Taekwondo Clubs. Zum Kanufahren auf der Kinzig hatte der Sportwart Uli Schön aufgefordert - und die Resonanz war groß. Bei herrlichem Wetter stachen die Taekwondokas in See und waren überrascht, wie interessant, geheimnisvoll und abwechslungsreich das heimische Gewässer ist. Und natürlich kam es, wie es kommen musste- der ein oder andere machte zur großen Freude der restlichen Teilnehmer Bekanntschaft mit dem kühlen Nass. Den Abschluss fand der gelungene Ausflug dann am Bibertreff in Wirtheim bei Siggi, der die hungrigen und durstigen Paddler schon am Grill erwartete. Alle waren sich einig - das machen wir wieder!

Trainingslager 2012

Trainingslager 2012

Am vergangenen Wochenende drehte sich beim 1. Gelnhäuser TKD Club alles um den Nachwuchs. Jugendwart Joachim Kolland organisierte gemeinsam mit seiner Frau Birgit das diesjährige Trainingslager. Mehr als 20 Kinder und Jugendliche trafen sich am Freitag Nachmittag um gemeinsam den Formenlauf genauer unter die Lupe zu nehmen und in kleinen Gruppen eigene Choreographien synchron zu präsentieren. Der Samstag Morgen stand ganz im Zeichen von Wagen und Verantworten, man traf sich am Wasserturm in Gelnhausen zum Klettern, Bouldern und Slackline laufen. Alle Teilnehmer konnten ihr Geschick und ihre Gleichgewichtsfähigkeit testen. Im Anschluss führte eine kurze Wanderung die Kinder nach Eidengesäß um sich im Bogenschießen auszuprobieren. Nachdem der Nachfolger von Wilhelm Tell gefunden werden konnte, ging die Wanderung nach Geislitz weiter. Auf dem Sportgelände des Fußballvereins wurde dann Quartier bezogen, die Zelte aufgebaut und die Umgebung erkundet. Nach der Stärkung beim gemeinsamen Grillen mit Eltern, Trainern und Betreuern stand noch Geocaching auf dem Programm. Der Schatz wurde geborgen, alle Wehrwölfe „zur Strecke gebracht“ und die Nachtruhe eingeläutet. Der nächste Morgen startete mit einem kleinen Dauerlauf und einem anschließenden guten Frühstück. Nach erfolgreichem Abbau der Zelte und einer Radtour ins Gelnhäuser Freischwimmbad klang ein ereignisreiches Wochenende im kühlen Nass aus. Für alle Beteiligten war das Trainingslager ein voller Erfolg und wird mit Sicherheit im nächsten Jahr wiederholt.

1. Gelnhäuser Taekwondo Club zog Jahresbilanz

Am 27.03.2012 fand in der Gaststätte „Da Paolo“ die Jahreshauptversammlung des 1. Gelnhäuser Taekwondo Club statt. Die Vorsitzende, Angelika Kildau, konnte in ihrem Bericht auf ein erfolgreiches, in allen Bereichen zufriedenstellendes Jahr zurückblicken.

Als herausragend wurde der Einsatz der Wettkämpfer und auch Formenläufer auf Turnieren genannt, die für ihren Verein und für Gelnhausen zu 23 Wettkampfveranstaltungen besuchten und insgesamt 37 Titel holten.

Allgemein positive Resonanz erfahren die geselligen Veranstaltungen, die Zusammenarbeit mit dem LebMal-Club und auch die Anfängerkurse, die der Verein anbietet.

Besonderen Dank zollte die Vorsitzende den Trainern Hermann Kildau, Francisco Martin Villa, Christoph Lehmann, Sebastian Lehmann, Norbert Kildau, Michelle Aßmann, Roland Schmidt, Christian Peter und Jörg Moßmann für ihren unermüdlichen Einsatz um die Ausbildung ihrer Schützlinge. Aber auch Ellen Gradwohl blieb nicht unerwähnt, die sich mit dem Angebot Bauch-Beine-Po und Pilates um die Fitness von Vereinsmitgliedern kümmert.

Kassenwart Marco Weitzel konnte von solider Finanzlage berichten. Die Kassenprüfer be-scheinigten dem Kassenwart einwandfreie Kassenführung und beantragten Entlastung, die dem Vorstand einstimmig gewährt wurde.

Auch 2012 stehen Turnierteilnahmen an vorderster Stelle im Terminplan, wobei besondere Beachtung der Ausrichtung der HTU-Open am 01. September in der Großsporthalle Geln-hausen gilt. Aber auch die gesellige Seite mit verschiedenen Unternehmungen wird nicht vernachlässigt werden.

Jugendwart Joachim Kolland konnte in der Jugendversammlung, die integriert im Vereinstraining stattfand, positive Bilanz ziehen und kündigte auch für das laufende Jahr wieder unterschiedlichste Aktivitäten an.

Taekwondosportler treffen LebMal-Club

Bereits die vierte Auflage erfuhr die Kooperation zwischen dem LebMal-Club und dem 1. Gelnhäuser Taekwondo Club. Bedingt durch den Trainingsstättenwechsel in die Philipp-Reis-Halle waren die Initiatoren zunächst unsicher, ob denn diesmal die Resonanz der Menschen mit Behinderung genauso groß sei wie in den vergangenen Jahren. Immerhin musste zunächst eine Treppe überwunden werden, um in die Trainingshalle zu gelangen. Doch die Bedenken waren unbegründet und innerhalb kürzester Zeit hatten rund 30 hochmotivierte Menschen des LebMal-Clubs die Halle eingenommen. Zu Beginn des Treffens waren auch die Kinder des Vereines mit eingebunden, die so teilweise erstmals eine Begegnung mit behinderten Menschen hatten. Mit enorm viel Spaß und Bewegungsfreude beteiligten sich die Gäste am angebotenen Programm, das alle mit Unterstützung der Gelnhäuser Taekwondosportler meisterten. Die Leitung des Trainings hatten Roland Schmidt, Christoph Lehmann und Sebastian Lehmann. Nach zwei Stunden sportlicher Betätigung ging man mit dem beiderseitigen Versprechen einer Neuauflage auseinander.

Taekwondosportler treffen LebMal-Club

FOTO (Stefan Wüsten)

Nikolaus besucht Kampfsportler

Auch beim Nachwuchs des 1. Gelnhäuser Taekwondo Clubs machte der Nikolaus am Dienstag Halt. Er brachte dem Jugendwart Joachim Kolland und seiner Stellvertreterin Michelle Aßmann Geschenke vorbei, die diese in lockerer Runde und nach Vorzeigen verschiedener Taekwondo-Techniken an die jungen Sportler verteilten.

Nikolaus besucht Kampfsportler

Taekwondo-Leistungszentrum in Gelnhausen

Seit Ende Oktober diesen Jahres wurde beim 1. Gelnhäuser Taekwondo Club ein Leistungs-Stützpunkt eingerichtet. Somit haben Wettkämpfer des Main-Kinzig-Kreises die Möglichkeit, montags in Salmünster und samstags in Gelnhausen ein vereinsübergreifendes Zusatztraining wahrzunehmen.

Das von der Hessischen Taekwondo Union getragene Stützpunkttraining in Gelnhausen wird geleitet von Christoph und Sebastian Lehmann.

Taekwondo-Leistungszentrum in Gelnhausen

FOTO: Christoph Lehmann (links) und Sebastian Lehmann (rechts) mit Sportlern aus Freigericht, Schlüchtern, Salmünster und Gelnhausen.

Zu Besuch im Erlebnispark Steinau

Zu Besuch im Erlebnispark Steinau

Am vergangenen Samstag 17.09.2011 besuchte der 1. Gelnhäuser Taekwondo Club, unter der Leitung der Vereinsvorsitzenden Angelika Kildau und Jugendwart Joachim Kolland den Erlebnispark in Steinau. Rund 60 Kinder, Jungendliche, Eltern und Betreuer fanden sich in Steinau ein, um einen gemeinsamen Tag mit Grillen, Toben und Spielen zu verbringen. Wie jedes Jahr wurden die Attraktionen, wie die Sommerrodelbahn und der Autoscooter von Groß und Klein in Anspruch genommen. Am Ende eines langen Tages war es den müden, dennoch leuchtenden Kinderaugen anzusehen, dass der Ausflug nächstes Jahr wiederholt werden muss.

Trainingslager 2011

Trainingslager 2011

Der 1. Gelnhäuser Taekwondo Club war im vergangenen Monat mit 13 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren in einem viertägigen Traininglager. Unter der Leitung des Jugendwartes Joachim Kolland wurde das Motto „Sport, Spiel und Spaß“ in insgesamt 23 Stunden Training umgesetzt, unter anderem wurden 30 km Rad gefahren, viele Kilometer gejoggt und erlebnispädagogische Teambildungsmaßnahmen angewandt.
Der erste Tag war geprägt von Technikelementen aus höheren Meisterformen, eine Art Schattenkampf, die diverse Abwehr-, Angriffs- und Kicktechniken miteinander verbinden, sodass eine festgelegte Choreographie entsteht. Am Ende des Tages präsentierten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre selbst ausgedachte Form in einem kleinen Wettkampf. Der zweite Tag stand im Zeichen einer Radtour von Gelnhausen nach Niederrodenbach. Obwohl das Wetter eher schlecht war, tat es der guten Laune keinen Abbruch. Nach einer Pause und Verköstigung am Spielplatz gab es bei den Gruppenspielen viel zu lachen und die Eroberung des Spielplatzes wurde von den Kindern in Angriff genommen. Am dritten Tag wurden zwei anstrengende Trainings- und Spieleinheiten absolviert, deshalb stand der letzte Abend des Trainingslagers im Zeichen des geselligen Beisammenseins von Kindern, Eltern, Vorstand und Betreuern. Anschließend wurde das Zeltlager auf dem Gelände des FSV Geislitz 1947 bezogen. Der letzte Tag begann mit einem morgendlichen Lauf zur Geislitzer Jugendherberge und zurück zum Trainingsgelände. Anschließend wurde realitätsnahe Selbstverteidigung geübt und wichtige Grundregeln im Ernstfall thematisiert. Das Trainingslager hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und alle sind sich einig, dass die Veranstaltung wiederholt werden muss. Ein besonderer Dank gilt allen fleißigen Betreuern und Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Seite 4 von 7