1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Erneuter Gewinn der Mannschaftswertung

29.03.2014, offener Hessencup, Bad Soden Salmünster

Am Samstag den 29.03.2014 trafen sich rund 330 Sportlerinnen und Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet in Salmünster, um die Siegerinnen und Sieger des offenen Hessencup zu ermitteln.
Mit von der Partie waren 28 Gelnhäuser Asse, die den Mannschaftssieg vor den rheinlandpfälzischen Vereinen TC Ingelheim auf Rang 2 und Sporting TKD Eitorf auf Rang 3 erneut mit in die Barbarossastadt nehmen konnten. Mit dem Gewinn von 15 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen und 6 Bronzemedaillen konnte sich die Bilanz des Ausnahmevereins sehen lassen.

Noah Chan ging das erste Mal auf die Wettkampffläche und startete bei der Jugend C bis 32kg. Hier konnte Noah sich sehr gut in Szene setzen und musste sich am Ende knapp geschlagen geben. Phillip Heuschkel bei der Jugend B bis 37kg und Jona Reitzenstein bis 41kg mussten sich in ihren Auftaktkämpfen geschlagen geben. Ebenso Daniel Schultheis bei den Herren bis 68kg. Nach langer Wettkampfpause und gutem Einsatz musste sich Sean Vogler in der Jugend A bis 55kg knapp geschlagen geben und belegte, wie Christian Kolland, der in der gleichen Jugendklasse antrat, den Bronzerang. Jonas Brandes belegte ebenso den dritten Platz in der Jugendklasse B bis 45kg, wie Tim Oefner in der Jugendklasse B bis 49kg. Luke Reitzenstein konnte sich in der Jugendklasse A bis 59kg im ersten Kampf gegen den DM-Bronzemedaillengewinner aus Korbach deutlich durchsetzen und musste sich anschließend im Halbfinale gegen den 2-fachen DM-Medaillengewinner in der Verlängerungsrunde geschlagen geben. Jan-Niklas Kayser belegte einen unglücklichen Bronzerang in der Jugend A bis 63kg, nach einem sehr guten Kampf musste er sich in der Verlängerung geschlagen geben. Janina Adam konnte sich im Finale der Jugend B bis 37kg gegen die DM-Bronzemedaillengewinnerin durchsetzen und die Goldmedaille gewinnen. Ebenso ging Gold an Kevin Antonovicz in der Jugend A bis 45kg. Gold und Silber sicherten sich Helen Brandes und Chiara Schwekendiek in der Jugendklasse C bis 39kg, nachdem die beiden ihre Kontrahentinnen in den Viertel- und Halbfinals deklassierten. Ann-Christin Dorow siegte mühelos im Finale der Jugendklasse B bis 44kg und sicherte sich hochverdient die Goldmedaille. Ihr gleich tat es ihre jüngere Schwester Sina Dorow in der Jugendklasse B bis 33kg. Miguel Günther sicherte sich nach zwei klaren Siegen die Goldmedaille in der Jugendklasse B bis 49kg. Babken Habkobyan belegte ebenfalls den ersten Platz bei den Herren bis 87kg. Daniel Heller kämpfte in der Jugendklasse C bis 29kg furios auf, deklassierte seine beiden Konkurrenten und sicherte sich die Goldmedaille. Sophie Heuschkel und Stefanie Leicht waren in der Jugendklasse B bis 41kg nicht zu stoppen und belegt am Ende Platz Eins und Zwei. Jonas Hilbig dominierte in der Jugendklasse B über 65kg seinen Finalgegner und gewann Gold. Ebenfalls Gold nach zwei sehr guten Kämpfen belegte Tobias Kolland in der B Jugend bis 45kg. Ganz souverän sicherte sich Alexander Müller den Titel bei den Herren bis 54kg. Lara-Elaine Pauli gewann erneut überlegen in der Jugendklasse bis 55kg die Goldmedaille. Auch die Zwillinge Sarah und Lena Spillmann waren mal wieder eine Klasse für sich in der Jugend C bis 35kg, so teilten sie sich erneut den Gold- und Silberrang. Abschließend steuerte Linda Zschoch einen weiteren Titel bei den Damen bis 73kg bei.

Das Trainergespann Hermann Kildau, Norbert Kildau, Christoph Lehmann, Sebastian Lehmann, Francisco Martin Villa und Daniel Schultheis zogen ein kritisches Resümee. Trotz der überragenden Bilanz und dem erneuten Mannschaftssieg sahen sie noch einige Verbesserungsmöglichkeiten. An den nächsten beiden Wochenenden stehen die Belgien und German Open an, bei denen man sich noch stärker präsentieren möchte, um wieder in die Medaillenränge vorzustoßen, so der Tenor der Trainer. Als Kampfrichter waren Christian Peter, Leon Gradwohl und Roland Schmidt im Einsatz.