1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Ann-Christin Dorow und Jan-Niklas Kayser erkämpfen sich den 1.Platz

28.02.2015, Internationale German Club Championship, BonnAm vergangenen Samstag wurden in Bonn die internationalen German Club Championships ausgetragen. Unter die 600 Teilnehmer, die unter anderem aus Spanien, Belgien, Holland, Afghanistan, Israel, Finnland und Luxemburg angereist waren, mischte sich eine 17-köpfige Nachwuchsmannschaft des 1. Gelnhäuser TKD Clubs.

Den Anfang machte Miguel Günther in der Jugendklasse B bis 49kg, er hatte es in seinem Auftaktkampf mit dem Israeli Omer Boaron zu tun. Nach einem ausgeglichenen Kampf musste Miguel sich 1 zu 2 geschlagen geben und schied frühzeitig aus. Ebenso erging es Jona Reitzenstein in der Jugendklasse B bis 41kg und Tobias Kolland in der Jugendklasse B bis 45kg. Beide unterlagen ihren Kontrahenten aus Belgien und Velbert. Leider fand Kevin Antonowicz, in der Jugendklasse A bis 48kg, nicht zu seiner gewohnten Stärke und musste bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Noah Chan und Daniel Heller starteten in der Jugendklasse C bis 32kg. Auf der einen Poolseite setzte sich Noah gegen Luxemburg klar durch und schied nach einem sehr guten Kampf im Viertelfinale knapp aus. Während Noah einen Vorkampf zugelost bekommen hat, stand Daniel auf der anderen Poolseite bereits im Viertelfinale, das er vorzeitig gegen Tarik Gürsoy von der Sportschule Choi gewann, dann verletzungsbedingt zum Halbfinale nicht mehr antreten konnte und sich mit Bronze begnügen. Die Geschwister Stefanie und Edgar Leicht kamen ebenso auf den Bronzerang. Stefanie verlor im Halbfinale der Jugendklasse B bis 47 kg gegen Aleyna Akcaalan. Edgar zog in der Jugendklasse A bis 63kg über Enes Kurkaya aus Hamburg ins Halbfinale ein, in dem er ganz knapp, mit 5 zu 4, gegen den Afghanen Omed Mohamed das Nachsehen hatte. Luisa Aileen Pauli konnte sich im Viertelfinale der Jugendklasse C bis 35kg gegen Kenza Trabelski durchsetzen und ins Halbfinale einziehen, dort unterlag sie dann der Sportlerin aus Herringen, dennoch konnte sie sich über Bronze freuen. Lena und Sarah Spillmann kämpften in der Jugendklasse C bis 37kg. Lena unterlag im Halbfinale der Spanierin Ainara Perez, während Sarah auf der anderen Poolseite über Michelle Düsterbeck ins Finale einzog. Aber auch sie war der Spanierin unterlegen und somit konnten die Zwillinge diesmal nur Silber und Bronze in Empfang nehmen. Ebenso Silber sicherte sich Helen Brandes in er Jugendklasse B bis 41kg, sie unterlag im Finale der Lintorferin Cora Hanrath. Sina Dorow trumpfte im Halbfinale der Jugendklasse B bis 33kg auf und besiegte die Sportlerin aus Rheinlandpfalz klar nach Punkten. Im darauffolgenden Finale musste sie der starken Spanierin Paula Vitalba den Vortritt lassen. Lara Elaine Pauli zog ebenso eindrucksvoll ins Finale der Jugendklasse B bis 55kg über die Wiesbadenerin Fabienne Babatz ins Finale ein und auch sie musste sich einer Sportlerin aus Hamburg geschlagen geben und mit Silber begnügen. Jonas Hilbig konnte nach langer Wettkampfpause endlich wieder auf die Matte gehen und unterlag im Finale der Jugendklasse B +65kg seinem Wuppertaler Kontrahenten. Gold sicherten sich Ann-Christin Dorow und Jan-Niklas Kayser. Jan-Niklas gewann die Jugendklasse A bis 68kg und Ann-Christin triumphierte über Gülistan Hayirli aus Herringen in der Jugendklasse A bis 46kg. Die mitgereisten Trainer Hermann Kildau, Nobert Kildau, Daniel Schultheis und Christoph Lehmann sahen bei ihren Schützlingen noch viel Verbesserungspotential und werden in der nächsten Zeit akribisch am Feinschliff arbeiten.