1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

16.05.2015, Inter. Hessenpokal, Ober-Erlenbach

Am vergangenen Samstag fand in Ober-Erlenbach der internationale Hessenpokal mit Rund 210 Teilnehmern aus Deutschland, Israel und Russland statt. Unter den regionalen Spitzenkämpfern befand sich eine 27-köpfige Wettkampfgruppe des 1. Gelnhäuser Taekwondo Clubs. Die Sportlerinnen und Sportler um das Trainergespann Hermann Kildau, Norbert Kildau, Francisco Martin Villa, Daniel Schultheis, Sebastian Lehmann und Christoph Lehmann sammelten zehn Goldmedaillen, 13 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen ein. Mit 112 Teamscorepunkten wurde die Mannschaftswertung souverän vor Niederhöchstdadt 38 Punkten und dem TV Salmünster 36 Punkten gewonnen.

In der Jugendklasse C bis 32kg trumpfte Daniel Heller auf. Er deklassierte im Viertel- und Halbfinale seine Kontrahenten aus Korbach mit 20 zu 8 und 13 zu 1, ehe er sich im Finale einem weiteren Korbacher beugen und mit Silber begnügen musste. Noah Chan unterlag im Halbfinale der Jugendklasse C bis 35kg dem späteren Sieger aus Schlüchtern und gewann Bronze. Zinidine Zrelli konnte seinen Auftaktkampf in der Jugendklasse C bis 39kg gegen einen Sportler aus Mensfelden mit 4 zu 1 gewinnen und musste sich dann im anschließenden Halbfinale dem Vertreter aus Schlüchtern geschlagen geben. Gold in der Jugendklasse C bis 39kg ging an Luisa-Aileen Pauli, die ihrer Kontrahentin aus Salmünster mit 10 zu 8 auf den Silberrang verweisen konnte. Phillip Heuschkel unterlag im Halbfinale der Jugendklasse B bis 37kg seinem Kontrahenten aus Niederroden. Jona Reitzenstein zog mit einem 14 zu 0 Sieg in der Jugendklasse B bis 41kg ins Finale ein, hier musste er sich mit 3 zu 1 einem Wiesbadener beugen. Tobias Kolland stieß nach zwei gewonnen Vorkämpfen 3 zu 1 und 13 zu 1 ins Finale der Jugendklasse B bis 45kg vor. Hier musste er sich seinem Dauerrivalen aus Niederroden geschlagen geben. Janina Adam unterlag im Finale der Jugendklasse B bis 44kg ihrer Mainzer Kontrahentin mit 10 zu 7 und musste sich mit Silber zufrieden geben. Emilia Bothe und Stefanie Leicht sicherten sich die Gold und Silbermedaille in der Jugendklasse B bis 51kg, Emilia besiegte zunächst eine Sportlerin aus Korbach mit 10 zu 1 und hatte dann auch im finale die Oberhand. Lara Elaine Pauli dominierte einmal mehr die Jugendklasse B bis 55kg, sie Gewann Gold nach zwei siegreichen Kämpfen gegen Sportlerinnen aus Niederhöchstadt und Wiesbaden. Miguel Günther sicherte sich durch zwei Abbruchsiege gegen die Vertreter aus Niederhöchstadt und Steinberg die Goldmedaille in der Jugendklasse B bis 53kg. In der Jugendklasse B +65kg war Jonas Hilbig im Halbfinale und Finale von den Brüdern aus Kassel nicht aufzuhalten und gewann Gold. Sina Dorow und Sarah Spillmann gewannen Gold und Silber in der Jugendklasse B bis 37kg. Sina triumphierte mit 10 zu 4 im Halbfinale über eine Sportlerin aus Niederhöchstadt, ehe sie Gold und Sarah Silber in Empfang nehmen konnten. Ebenso Gold und Silber gingen an Helen Brandes und Lena Spillmann eine Gewichtsklasse höher, bis 41kg. Helen gewann gegen die Vertreterin aus Schlüchtern mit 6 zu 4 und Lena gegen ihre Gegnerin mit 15 zu 2. Kevin Antonowicz setze sich im Finale der Jugendklasse A bis 51kg gegen seinen Vereinskameraden Jonas Brandes durch. Tim Oefner besiegte im Halbfinale der Jugendklasse A bis 59kg einen Frankfurter mit 8 zu 3 und musste sich im anschließenden Finale geschlagen geben. Luke Reitzenstein besiegte im Halbfinale der Jugendklasse A bis 68kg einen Frankfurter knapp nach Punkten und deklassierte den Obervellmarer Sportler mit 14 zu 2. Mehdi Zrelli sicherte sich den Titel in der Jugendklasse A bis 78kg mit einem ungefährdeten 13 zu 0 Sieg. Sophie Heuschkel dominierte die Jugendklasse A bis 49kg, sie besiegte zunächst die Vertreterin aus Hammersbach mit 11 zu 0 und anschließend die Wiesbadenerin mit 5 zu 1. Mit einem weiteren 11 zu 0 Sieg sicherte sich Ann-Christin Dorow den Titel in der Jugendklasse A bis 49kg. Alexander Müller gewann das Finale der Herren bis 63kg mit 26 zu 5 gegen einen Sportler aus Mainz. Julia Lelito unterlag knapp mit 6 zu 7 in der Damenklasse bis 62kg und musste sich mit Bronze begnügen. Ebenso knapp war Ginger Ackermann im Finale der Damenklasse bis 57kg ihrer Kontrahentin aus Steinberg mit 4 zu 5 unterlegen.
Die Trainer waren nur teilweise mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden und sehen noch viel Verbesserungspotential, denn in zwei Wochen steht ein weiteres Weltranglistenturnier in Österreich an und dort wollen die Barbarossastädter wieder auf Medaillenjagd gehen.