1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Internationaler Park PokalIMG 9537

Am 03. und 04.12. gingen 11 Wettkämpfer des heimischen Spitzenvereins, dem 1. Gelnhäuser TKD Club, beim internationalen Park Pokal, einem Bundesranglistenturnier, an den Start. Für das Team Hessen wurden Lara Elaine Pauli, Sophie Heuschkel und Phillip Heuschkel nominiert. Julia Lelito, Sina Dorow, Ann-Christin Dorow, Stefanie Leicht, Lena Spillmann, Sarah Spillmann, Daniel Heller und Miguel Günther starteten für ihren Heimatverein. Als Trainer waren Christoph Lehmann und Francisco Martin Villa für das Team Hessen und die heimischen Athleten vor Ort.


In der Damenklasse bis 57kg setzte sich Julia Lelito im ersten Kampf gegen die Schweizerin Daniela Müller durch und im Viertelfinale ließ sie die Österreicherin Bianca Biricz hinter sich. Im Halbfinale musste sie sich Miriam Ersezen aus Ertingen geschlagen und mit Bronze zufrieden geben.
Sophie Heuschkel musste sich in ihrem Auftaktkampf in der Jugendklasse A bis 52kg im Kampfrichterentscheid geschlagen geben.
Ebenso schied Lara Elain Pauli in der Jugendklasse A bis 59kg gegen Lisa Schmidt aus Oberbayern frühzeitig aus dem Turnier aus.
Gold in der Jugendklasse B bis 45kg ging an Phillip Heuschkel. In seinem ersten Kampf deklassierte er den Oberbayern, Max Thieme, ehe er im Halbfinale den Belgier, Anas Chaari, mühelos hinter sich lassen konnte. Im Finale angekommen konnte der Österreicher, Binay Karki, dem jungen Barbarossastädter nicht Paroli bieten und unterlag klar nach Punkten.
In der Jungendklasse B bis 55kg setzte sich Stefanie Leicht im ersten Kampf gegen Sarina Zemp aus der Schweiz durch und im Halbfinale besiegte sie Josy Riedel aus Sachsen. Im Finale musste sie gegen Emelie Walther aus Pforzheim verletzungsbedingt aufgeben und sich mit Silber zufrieden geben.
Eine Erstrundenniederlage musste Miguel Günther in der Jugendklasse A bis 59kg hinnehmen. Er unterlag dem späteren Zweitplatzierten, Marouane Chaari, aus Belgien.
Ebenso unglücklich schied Ann-Christin Dorow in der Jugendklasse A bis 55kg gegen die spätere Siegerin, Christina Pappa, aus Stuttgart aus.
Daniel Heller musste sich dem späteren Silbermedaillengewinner, Niklas Dierlein, in der Jugendklasse B bis 37kg geschlagen geben.
Sina Dorow musste sich nach zwei harten Gefechten der Österreicherin, Anjuna Beck, unglücklich in der Jugendklasse B bis 41kg beugen.
In der Jugendklasse B bis 47kg gingen Sarah und Lena Spillmann an den Start. Sarah musste sich im Halbfinale der starken Stuttgarterin, Lea Kamely, knapp geschlagen geben. Auf der anderen Poolseite setze sich Lena gegen Lea Tost aus Österreich durch und im Halbfinale gegen Chiara Sophie Reichelt aus Sachsen. Ebenso knapp wie Sarah musste sich auch Lena im finale der starken Stuttgarterin geschlagen und mit Silber zufrieden geben.
Mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge waren die mitgereisten Trainer zufrieden, zumal es für die meisten Sportler ihr erstes Turnier in der Leistungsklasse 1 war.