1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Am vergangenen Samstag gingen 9 Gelnhäuser Nachwuchskämpfer in Bad Kreuznach beim internationalen Rheinlandpfalz-Pokal auf Medaillenjagt. 

TURP Pokal

Mit dem Gewinn von 5 Goldmedaillen und 3 Silbermedaillen kann sich das Teamergebnis mit Rang 4 in der Mannschaftswertung durchaus sehen lassen. Betreut wurden die Wettkämpfer von Norbert und Hermann Kildau.

 

Daniel Heller musste dem Korbacher, Arlind Kabashi, in der Jugendklasse B bis 37kg verletzungsbedingt den Vortritt lassen und konnte diesmal keine Medaille mit nach Hause nehmen.
Phillip Heuschkel dominierte die Jugendklasse B bis 45kg. Im Halbfinale schaltete der junge Barbarossastädter den Luxemburger, Alan je Hukratok, vorzeitig mit 17 zu 2 aus. Den Titel sicherte sich Phillip mit einem ungefährdeten 2 zu 0 Sieg über Moritz Pauli von Sporting Taekwondo.
Sina Dorow war in ihrem Halbfinalkampf in der Jugendklasse B bis 41kg siegreich über Ellen Neuberger von Taekwondo Merinus. Im Finale musste sie sich trotz guter Leistung Jessica Wolf aus Pforzheim mit 1 zu 3 beugen und mit Silber zufrieden geben. Die Spillmann-Zwillinge, Lena und Sarah, machten Gold und Silber in der Jugendklasse B bis 47kg wieder unter sich aus. Lena gewann ihre Halbfinalpartie überzeugend mit 13 zu 2 gegen Gioia Passeri aus Luxemburg und Sarah triumphierte mit 7 zu 5 über Jana Krempin aus Schlüchtern. Im Finale ging diesmal Gold an Lena und Silber an Sarah.
Ann-Christin Dorow zog mit einem 12 zu 0 Abbruchsieg in der Jugendklasse A bis 55kg über Janina Boehme aus Ingelheim ins Finale ein. Dort musste sie sich knapp mit 3 zu 6 gegen Theresa Walther von TKD Taifun geschlagen geben und mit Silber trösten.
Der frisch gebackene Deutsche-Vize-Meister bei den Junioren bis 54kg, Alexander Müller, ging bei den Herren bis 63kg an den Start. Egzon Ademaj aus Wuppertal war keine wirkliche Herausforderung für den jungen Barbarossastädter und so endete der Kampf vorzeitig mit 19 zu 7 für Alexander. Auch im Finale konnte Alaa Alkhfagi von Sporting Taekwondo dem agilen Barbarossastädter nicht Paroli bieten somit endete der Kampf mit 13 zu 1 und Gold ging nach Gelnhausen.
Alicia Schott deklassierte in der Damenklasse bis 53kg Nadine Rübsam von Dojang Frankfurt vorzeitig mit 16 zu 3 und sicherte sich den Titel.
Julia Lelito gewann ihren Halbfinalkampf gegen Fatma Gürbüz aus Schlüchtern mit 5 zu 1 und zog somit in das Finale der Damen bis 57kg. Hier traf sie auf die Kämpferin, Alexandra Chumakova, von Merinus Taekwondo. Ein sehr einseitiger Kampf wurde nach einem harten Treffer von Julia abgebrochen und somit ging Gold ebenfalls in die Barbarossastadt.
Mit nur zwei knapp verlorenen Kämpfen und einer kampflosen Niederlage können die mitgereisten Trainer zufrieden sein und optimistisch auf die am 26.11.2016 anstehende Hessenmeisterschaft in Gelnhausen blicken.