1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten und Junioren.

Am vergangenen Samstag gingen Daniel Heller und Phillip Heuschkel vom 1. Gelnhäuser TKD Club bei den Deutschen Meisterschaften der Kadetten (unter 15-jährigen) an den Start. Daniel startete in der Kadettenklasse bis 37kg und musste sich bei seinem Debut bei Deutschen Meisterschaften in seinem Auftaktkampf nach guter Leistung dem Wieslocher Dmitri Wasujtkewiz geschlagen geben. Phillip Heuschkel startete in der Kadettenklasse bis 45kg gegen Andreas Knippig aus Kerpen gewohnt konzentriert und angriffslustig. Am Ende konnte der junge Barbarossastädter mit 14 zu 10 in die nächste Runde und in das Viertelfinale einziehen. Im Kampf um die Medaille traf Phillip auf Daniel Heer aus Berlin. Durch eine überlegene Kampfesführung konnte der Gelnhäuser Sportler einen ungefährdeten 19 zu 6 Sieg für sich verbuchen und eine Medaille sichern. Im Halbfinale musste sich Phillip dem Frechener Joshua Noel Jürgens nach einem ereignisreichen Kampf mit 20 zu 32 geschlagen geben und mit Bronze begnügen. Am Sonntag gingen die Juniorinnen und Junioren (unter 21-jährigen) auf die Wettkampffläche. Mehdi Zrelli musste sich in seinem Debut- und Eröffnungskampf in der Herrenklasse bis 80kg dem amtierenden Deutschen Meister und späteren Sieger Andreas Tausch aus Dachau geschlagen geben. Büsra Karadag unterlag in der Damenklasse bis 49kg in ihrer Erstrundenbegegnung Alexandra Despina aus Dachau. Julia Lelito triumphierte in der Damenklasse bis 57kg zunächst über Jessica Stempel aus Kirchseeon mit 7 zu 0 und musste sich dann der späteren Siegerin und Vize-Weltmeisterin Rhonda Nat aus Friedrichshafen geschlagen geben. Alexander Müller ging in der Herrenklasse bis 54kg an den Start. In seinem ersten Kampf hatte es der junge Barbarossastädter mit Imran Özkaya aus Neu-Ulm zu tun. Nach einem spannenden Kampf konnte Alexander verdient mit 14 zu 12 ins Viertelfinale einziehen. Den Kampf gegen Leon Schulz aus Baden Württemberg gestaltete Alexander routiniert und so zog er ungefährdet mit 16 zu 8 ins Halbfinale ein. Dort traf er auf den Bonner, Khaled Sharif, dem er ebenfalls nicht den Hauch einer Chance ließ und mit 9 zu 3 auf den Bronzerang verwies. Im Finale musste sich der Barbarossastädter seinem Dauerrivalen, Daniel Chiovetta, aus Bad Windsheim erneut beugen und mit dem Vizetitel begnügen. Die Trainer Hermann Kildau und Franzisco Martin Villa waren mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge nicht ganz unzufrieden, auch wenn die ein oder andere Medaille mehr möglich gewesen wäre.

20161009 Alex demJUN                  20161008 Phillip demKAD