1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

HessenpokalTeam2016

Am vorletzten Samstag vor den Sommerferien gingen 18 Sportler/innen vom heimischen Spitzenverein, dem 1. Gelnhäuser TKD Club, beim internationalen Hessenpokal an den Start. Mit dem Gewinn von elf Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen konnten die Schützlinge um Hermann Kildau, Francisco Martin Villa und Daniel Schultheis den 2. Platz in der Mannschaftswertung mit 75 Teampunkten sichern. Nur die zahlenmäßig weit überlegenere Mannschaft vom nordrhein-westfälischen Taekwondo-Verband, Sporting TKD, konnte sich mit 78 Mannschaftspunkten vor die erfolgsverwöhnten Barbarossastädter setzen.


Tim Deichmann ging in der Jugendklasse C bis 27kg auf die Wettkampffläche und besiegte seinen Kontrahenten, Samuel Hofmann, von Devils Contwig mit 10 zu 0. Im anschließenden Halbfinale musste Tim sich dem Kaderathleten und späteren Sieger, Dev Singh, aus Rheinland-Pfalz mit 7 zu 3 geschlagen geben. Noah Chan gewann überlegen die Jugendklasse C bis 39kg. In seinem Auftaktkampf ließ er Dario Siemer von Sporting TKD nicht den Hauch einer Chance und gewann vorzeitig mit 17 zu 4. Auch im Finale hatte Luca Bojovic aus Schlüchtern kein adäquates Mittel und so konnte sich Noah den Titel mit 6 zu 1 sichern. Phillip Heuschkel fertigte zunächst Dennis Tevdoradze aus Niederhöchstadt mit 16 zu 0 ab, eher er im Finale der Jugendklasse B bis 41kg mit 9 zu 1 siegreich übet Esat Turhan von Sporting TKD blieb. Ebenso siegreich war Jona Reitzenstein in der Jugendklasse B bis 49kg. In seinem Auftaktkampf ließ er Vincent Haas aus Niederhöchstadt mit 12 zu 0 abblitzen und im Finale ließ er ebenso wenig anbrennen und gewann mit 10 zu 4 gegen Moritz Pauli von Sporting TKD. Daniel Heller hatte diesmal in der Jugendklasse B bis 37kg etwas Anlaufschwierigkeiten und besiegte Amir Kolasniac knapp mit 1 zu 0 und steigerte sich dann im Halbfinale und Finale. Im Halbfinale wirbelte Daniel wie gewohnt und gewann mit 18 zu 1 gegen Nikita Kalmykow aus Hünfeld und im Finale ebenso eindrucksvoll mit 16 zu 4 gegen Rida Hirrou aus Wiesbaden. Lea Deichmann konnte im Finale der Jugendklasse B bis 33kg gegen Lenya Sauer von TKD Elm triumphieren. Das Finale in der Jugendklasse B bis 41kg war fest in Gelnhäuser Hand. Luisa Aileen Pauli besiegte zunächst Franka Horn aus Kassel mit 8 zu 2 und musste sich dann im Finale ihrer Vereinskameradin, Sina Dorow, mit 6 zu 1 geschlagen geben, Somit gingen Gold und Silber in die Barbarossastadt. Luke Reitzenstein war im Finale der Jugend A bis 78kg dem Deutschen Meister, Mohamed Talbi, aus Niederroden unterlegen und musste sich mit Silber begnügen. Mehdi Zrelli gewann das Jugendschwergewicht über 78kg. Im Finale setzte sich der Deutsche Meister gegen Petar Miler durch und sicherte sich den Titel. Sophie Heuschkel gewann zunächst das Halbfinale der Jugendklasse A bis 52kg gegen Hannah Jolie Ulferts von Sportin TKD mit 10 zu 4 und musste sich im Finale in der Verlängerungsrunde knapp mit 1 zu 0 gegen Seyma Catalbas aus Neu-Ulm geschlagen geben. Lara Elaine Pauli war der Titel in der Jugendklasse A bis 55kg nicht zu nehmen. Sie besiegte zunächst Alina Steinecke aus Helen mit 9 zu 0 und gewann im Finale mit 3 zu 1 gegen Tina Kullmann vom Landeskader Rheinland-Pfalz. Miguel Guenther musste sich im Finale der Jugendklasse A bis 59kg dem Korbacher Mujtaba Faizi knapp mit 2 zu 4 geschlagen geben. Ann-Christin Dorow dominierte die Jugendklasse A bis 55kg nach belieben. Zunächst ließ sie der Andernacherin, Julia Kolesnicenko, mit 15 zu 7 keine Chance und im Finale setze sie sich gegen Aleyna Gungor mit 8 zu 2 durch. Alexander Müller musste sich im Halbfinalkampf der Herren bis 58kg dem Neu-Ulmer, Imran Oekaya, mit 10 zu 7 geschlagen geben. Gold ging an Julia Lelito in der Damenklasse bis 57kg. Sie bezwang im Finale die Frankfurterin, Nadine Rübsam, mit 14 zu 0 vorzeitig. Ebenso Gold ging an Lena Spillmann in der Jugendklasse B bis 47kg. Die mitgereisten Trainer waren mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge zufrieden.