1. Gelnhäuser Taekwondo Club 1968 e.V.

Bronze für Mehdi bei den Austrian Open 2016

Christoph Lehmann, Mehdi Zrelli, Hermann Kildau

Am vergangenen Wochenende gingen elf Sportler/innen vom 1. Gelnhäuser TKD Club bei dem mit 1200 Startern gut besuchten G1 Weltranglistenturnier, den Austrian Open, auf die Wettkampffläche. Phillip Heuschkel, Sophie Heuschkel, Janina Adam, Tim Oefner, Linda Zschoch und Alexander Müller gingen für das Team Hessen, Emilia Bothe, Lara Elaine Pauli, Julia Lelito und Alicia Schott für den heimischen Spitzenverein und Mehdi Zrelli für die Deutsche Nationalmannschaft an den Start. Betreut wurde das Team Hessen von Christoph Lehmann und die weiteren Gelnhäuser Asse von Hermann Kildau.

Phillip Heuschkel erwischte einen guten Start in de Kadettenklasse bis 41kg. Er besiegte zunächst den Nationalkämpfer, Artur Volkau, aus Weißrussland mit 8 zu 1. Im anschließenden Achtelfinale musste er sich dem serbischen Nationalkämpfer, Veljko Panic, geschlagen geben. Sophie Heuschkel und Janina Adam traten in der Jugendklasse A bis 49kg an. Sophie musste sich in ihrem Auftaktkampf der Kroatin, Kristina Knezevic hauch dünn in der Verlängerungsrunde beugen. Auf der anderen Poolseite setze sich Janina gegen die Kroatin, Lea Celan, in der Verlängerungsrunde durch und auch im anschließenden Viertelfinale konnte sie gegen die Italienerin, Irene Novelli, die Oberhand behalten und ins Viertelfinale einziehen. Dort war dann leider gegen die Kroatin, Renee Kules, kein Weiterkommen möglich und somit blieb der undankbare 5. Platz übrig. Eine Jugendgewichtsklasse darüber, bis 52kg, sorgte Emilia Bothe für Aufsehen. In ihrer Erstrundenpaarung besiegte sie die starke Britin Chloe o´Sullivan denkbar knapp, aber verdient in der Verlängerungsrunde. Im darauffolgenden Achtelfinale musste sich Emilia der späteren Silbermedaillengewinnerin, Sara Fraile Rodriguez, aus Spanien geschlagen geben. Lara Elaine Pauli ging in der Jugendklasse A bis 55kg auf die Wettkampffläche. In ihren ersten Kampf besiegte sie die slowakische Nationalkämpferin, Petra Liscinska, durch KO und zog ins Achtelfinale ein. Auch hier war für Lara leider Endstation und sie musste der späteren Zweitplatzierten, Matea Kolovrat, aus Kroatien den Vortritt lassen. Tim Oefner unterlag in der Jugendklasse A bis 68kg dem Holländer Amine Zafraoui knapp mit 1 zu 2. Alexander Müller hatte es bei den Herren bis 54kg mit dem französischen Nationalkämpfer, Stephane Audibert, zu tun. Nach einem spannenden Kampf musste er sich knapp mit 7 zu 8 geschlagen geben. Ebenso schied Alicia Schott in der Damenklasse bis 53kg gegen Tabea Wenken aus Iserlohn aus. Julia Lelito hatte es in der Damenklasse bis 57kg mit Ronja Syversen aus Norwegen zu tun. Auch Julia musste ihre Kontrahentin eine Runde weiter ziehen lassen. Linda Zschoch ging in der, für sie ungewohnten Damenklasse, bis 62kg an den Start und traf auf Jelena Jureta aus Kroatien. Nach gutem Beginn musste sie sich am Ende knapp geschlagen geben. Der für das Deutsche Nationalteam in der Jugendklasse A bis 78kg kämpfende Mehdi Zrelli war zunächst über den Italiener Achile Cannami siegreich und im darauffolgenden Viertelfinale ließ er dem Österreicher, Elias Dopfer, mit 15 zu 1 nicht den Hauch einer Chance. Im anschließenden Halbfinale musste er sich dem Kroaten, Luka Perajca, knapp in der Verlängerungsrunde geschlagen geben und somit mit Bronze begnügen. Nichts desto trotz ist der Gewinn der Bronzemedaille bei seinem ersten Einsatz für das Nationalteam ein weiterer toller Erfolg auf dem Weg zur Jugendweltmeisterschaft. Die mitgereisten Trainer waren mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge nicht ganz unzufrieden und mit etwas mehr Glück wäre sogar die ein oder andere knappe Niederlage ein Sieg geworden.